Reitpädagogische Betreuung – FEBS

Kind, Pferd und Betreuerin, in eine Aufgabe vertieftReitpädagogische Betreuung ist ein Angebot für Kinder ab fünf Jahren bis zum Ende der Grundschulzeit.

Die motorischen Fähigkeiten sind in diesem Alter noch nicht ganz ausgebildet, um mit dem selbstständigen Reiten zu beginnen. Die Reitpädagogische Betreuung ist eine Annäherung an das Pferd. Die Kinder lernen spielerisch wesentliche Dinge über das Tier und entwickeln eine Beziehung zu ihm. Es ist Freund, Spielgefährte, Begleiter, Beschützer ... Und natürlich wird – geführt von der Betreuerin – auch geritten.

FEBS steht für Fantasie, Erlebnis, Bewegung, Spiel: also für das, was Reitpädagogische Betreuung ausmacht. Die Kinder eignen sich fantasievoll Wissen an. Sie erleben mit allen Sinnen Natur und Landwirtschaft. Mit und auf dem Pferd werden sie angeregt, sich zu bewegen.

Dabei steht nicht Leistung, sondern die Freude an der Bewegung im Vordergrund. Die Stunden werden mit mehreren Kindern abgehalten, was den Spaßfaktor erhöht und die sozialen Kompetenzen fördert.

Reitpädagogische Betreuung regt also die geistige, seelische und körperliche Entwicklung der Kinder an.

Annette Roth ist zertifizierte Reitpädagogische Betreuerin, und ihre Stute Mika sowie die Shettys Stella und Julius sind die idealen Partner für diese Arbeit.

[ So läuft eine FEBS-Stunde ab ]